Monja Balzer

 

Zu mir! Ich bin Bj. 76, rede zu viel und schreibe noch viel mehr! ;-)
Meine ganze Familie ist tierverrückt. Ich wuchs auf mit Kornnattern, Königspython, Strumpfbandnattern, Leopardengeckos, Tokehs, Mäusen, Hamstern, einem Chinchilla, einem Wellensittich, sowie über die Jahre mehreren Hunden (Dalmatiner, Landseer, Deutscher Dogge, Dackel, Bobtail und Collie) und mehreren Katzen (Perser, Perser-Mix und ich-bin-ich-und-süß-Mix-Katzen).
Ich habe, seit dem ich dann das Elternhaus verließ, immer Katzen gehabt, mir aber aus reiner Vernunft nie wieder einen Hund geholt. Dann kam Jörg.
Eigentlich kennen wir uns unser Leben lang, hatten aber nie direkten Kontakt. Mit seinem jüngeren Bruder ging ich schon zur Grundschule. Aber zueinander fanden Jörg und ich erst 2009. Ich wollte ihm eigentlich nur helfen, Galmon und Gabriel für die Internetseite zu fotografieren... n Kerl mit Herz für Tiere und Hundebabies... muss ich mehr erzählen? ;-)

Meine Familie ist sich Ihrer Veranwortung gegenüber Tieren und Mitmenschen sehr bewusst. Und so habe ich eine sehr präzise Vorstellung davon, wie ein Tierhalter sein sollte und wie Tiere gehalten werden sollten. Ich bin leidenschaftlich wenn es um den Tierschutz geht. 2015 habe ich den Verein "Angels Knautschnasen-Hilfe e.V." gegründet. Wir helfen lebensbedrohend erkrankten Bulldoggen, Möpsen, Boxern...  und ich bin auch ehrenamtlich engagiert im Verein "Angeles Katzenhilfe" sowie bei Anfragen auch für jeden anderen Verein, der nach meiner Meinung gewissenhaft arbeitet. Niemals wäre ich von selbst auf die Idee gekommen, Tiere zu züchten.
Ich denke, es gibt ausreichend Tiere auf der Welt, die ein Zuhause suchen! Auf der anderen Seite, gibt es Rassen mit wunderbaren Eigenschaften, die erhaltenswert sind. Nur waren meine bisherigen Begegnungen mit Züchtern immer eher frustrierend und ich dann so auch bei Jörg ausreichend skeptisch. Aber nachdem ich Jörg kennen lernte, hat sich dies in diesem Fall geändert. Jörg züchtet die Bullys auf eine Art, hinter der ich mit voller Überzeugung, eben auch als aktiver Tierschützer, stehen kann. Es geht ihm um 100%ige Gesundheit, um einen guten Charakter. Würde in diesen beiden Punkten etwas nicht stimmen, käme das Tier für die Zucht nicht in Frage. Er kämpft für die Gesundheit der Bullys und macht sich damit auch Feinde. Aber er lässt sich nicht einschüchtern.
Und alle seine (unsere) Hunde leben, als wären sie Einzelhund. Wie sich das jeder Hundehalter vorstellt, als voll integriertes Familienmitglied mit viel Liebe und Zuwendung.